Ruth Linhart | Japanologie | Biografieprojekt Imai Yasuko| Fotos english version

Imai Yasuko und ihre Welt. Eine Biografie.


Imai Yasuko während ihres Wien-Jahres Herbst 1977 Inhalt:

Das Leben der japanischen Literaturwissenschaftlerin und Feministin Imai Yasuko wird erzählt und in Bezug zur sozialen und politischen Situation des 20. Jahrhunderts sowie zur eigenen Familiengeschichte gesetzt, wobei psychologische Sichtweisen einbezogen werden.

Projektziel:

Anhand des Lebens der Literaturwissenschaftlerin und Feministin Imai Yasuko sollen die Wechselbeziehungen bzw. wechselseitigen Einflüsse zwischen Individuum – Familie – Gesellschaft – Politik dargestellt werden. Dabei soll der Situation der japanischen Frauen im 20. Jahrhundert und den verschiedenen Stadien der Veränderung dieser Situation nach dem Zweiten Weltkrieg besonderes Augenmerk geschenkt werden.

Fragestellungen:

1. Wie wirkt sich das Zusammenspiel von individueller Entwicklung, gesellschaftlichen Normen und politischen Ereignissen auf den Lebenslauf von Imai Yasuko aus?

2. Wie entwickelte sich das Leben einer japanischen Frau wie Imai Yasuko, deren Wünsche und Auffassungen über individuelle und weibliche Selbstverwirklichung und Glück über weite Teile ihres Lebens in vielen Bereichen im Widerspruch zu den herrschenden sozialen Normen und Realitäten standen?

3. Wie haben sich soziale Vorstellungen und Realitäten über bzw. von Frauen im Japan des 20. Jahrhunderts, speziell nach dem 2. Weltkrieg, verändert und welchen Einfluss hatten diese Veränderungen auf das Leben von Imai Yasuko?

4. Welche Möglichkeiten, gesellschaftliche Prozesse zu beeinflussen, haben Einzelpersonen und welche dieser Möglichkeiten wurden von Imai Yasuko ergriffen, um für die Frauenproblematik zu sensibilisieren?

5. Inwiefern haben westliche Kultur und westliche Werte die Persönlichkeitsentwicklung und das Leben von Imai Yasuko beeinflußt?

6. Wie weit passen gegenwärtige westliche Vorstellungen über japanische Frauen einerseits mit der wirklichen Situation heutiger japanischer Frauen, mit deren Rollenverständnis und dessen tatsächlicher Umsetzung sowie anderseits mit der persönlichen Biographie von Yasuko Imai zusammen?

Zeitraum: Da Imai Yasuko 1933 geboren wurde, umfasst das Projekt einen Zeitraum ab zirka 1930 bis zur Gegenwart.

Geographischer Raum: Japan, Österreich (Sapporo, Hamamatsu, Tokyo, Wien, etc.)

Methodische Vorgehensweise:

Vom Einzelschicksal von Imai Yasuko ausgehend werden mittels Literaturrecherche soziale und historische Bezüge hergestellt. Als Ergebnis dieser Arbeiten sollen die obigen Fragenstellungen beantwortet beziehungsweise Schlussfolgerungen gezogen werden.

Im Detail:

1. Recherche über Leben und Werk von Imai Yasuko

1.1) Ausführliche lebensgeschichtliche Interviews mit Imai Yasuko sind die Basis der Arbeit.

1.2) Erhebung und Analyse schriftlicher Quellen aus dem Lebensbezug (Dokumente, Briefe, eventuell Tagebücher) sowie Einbeziehung von Fotos.

1.3) Erhebung und Analyse der literaturwissenschaftlichen und feministischen Arbeiten von Imai Yasuko.

1.4) Erhebungen (vor allem in Interview-Form) im Umfeld (Verwandschaft, Freundeskreis, berufliche Umwelt, StudentInnen und SchülerInnen, Wohnumgebung)

1.5) Besuch der "Schauplätze" des Lebens von Imai Yasuko und ihrer Vorfahren.

2. Allgemeine Literaturstudien

2.1) Literatur zum Thema Biographie, und zwar

a) zur Methodik und zur Rolle der Biographie in den Wissenschaften und

b) Biographien, Autobiographien und lebensgeschichtliche Studien, vor allem solche, die mit den Fragestellungen des Projekts zu tun haben.

2.2) Literatur über soziale und politische Entwicklungen Japans im 20. Jahrhundert und speziell seit 1930 sowie über die Veränderungen, die sich für Frauen in diesem Zeitraum ergaben.

2.3) Literatur zur psychologischen Aspekten (aus dem Gebiet der Sozialpsychologie, Entwicklungspsychologie und Tiefenpsychologie).

2.4) Literatur über Möglichkeiten von Einzelpersonen, soziale und politische Prozesse zu beeinflussen und über Initiativen und Aktivitäten der japanischen Frauenbewegung.

3. Verknüpfung der Ergebnisse der Literaturstudien mit dem Einzelschicksal von Imai Yasuko und Versuch der Beantwortung der Projektfragestellungen.

Projektdauer:

Beginn: 1/2003

Ende: noch offen

Wissenschaftliche Einordnung:

Japanologie, Frauen- und Genderforschung, Zeitgeschichte, Sozialpsychologie

Schlagwörter: Frauen, Japan, Frauenforschung, Genderforschung, Feminismus, Biographie, Zeitgeschichte, Stereotyp- und Vorurteilsforschung

Projektverantwortliche und Kontakt:

Dr. Ruth Linhart
Japanologin, bis 2015 Fellow des Instituts für Ostasienwissenschaften der Universität Wien
A-1050 Wien
Schlossgasse 6-8/18
Österreich
Email: ruth.linhart(a)chello.at
Tel. +43-1-5442349
http://www.ruthlinhart.com

26. August 2003/ Titel geändert: 14. November 2005


Mehr:

Projektbeschreibung englisch

Kurzbiographie von Imai Yasuko

Life record of Imai Yasuko

Japan-Aufenthalt Herbst 2003

Herbst in Hamamatsu - ein Reisetagebuch

Studienreise nach Japan 2006

Studienreise nach Japan 2008

Japan 2008: Kirschblüten, Fuji san und Interviews

Briefwechsel

Imai Yasuko: Vor dem Tagesanbruch für Frauen

Imai Yasuko - Ein Leben gegen den Strom? Vortrag 9.6.04

Besuch bei Yasuko Makinose

Japans feministischer Salon

Rethinking Western Notions of Japanese Women

Fotos


Ruth Linhart | Japanologie | Biografieprojekt Imai Yasuko Email: ruth.linhart(a)chello.at